Bei Darstellungsproblemen, klicken Sie bitte hier
bauma 2013

01/2013


15 – 21 April 2013
Neue Messe München

Willkommen
auf der Bauma!


Geöffnet:
Mo - Fr 9.30 bis 18.30 Uhr
Sa 8.30 bis 18.30 Uhr
So 9.30 bis 16.30 Uhr

Weitere Informationen zur und über die Bauma finden Sie unter www.bauma.de Ab Anfang April können Sie die Bauma App kostenlos auf Ihr Smartphone laden. Damit sind Sie dann noch besser organisiert.

Fazination bauma

Riesige Maschinen, internationales Publikum, emsiger Betrieb in den Hallen und auf dem Freigelände, 3256 Aussteller aus aller Welt zeigen ihre neusten Erzeugnisse, das alles ist die Bauma und noch viel mehr: Die Bauma ist der Motor für die Bauwirtschaft und ganz besonders für bahnbrechende innovative Entwicklungen. Jeder will dabei sein, jeder will sehen, wohin es künftig geht und wissen, welche Entwicklungen man nicht verpassen darf. Damit ist die Bauma in München die unangefochtene internationale Leitmesse und die größte und wohl eindrucksvollste Fachmesse der Welt.

Sie sind herzlich eingeladen. Besuchen Sie die Bauma, besuchen Sie den Pedax Messestand und genießen Sie München, die Weltstadt mit Herz. Pedax finden Sie in der Halle C3, Stand-Nummer 409/ 513. Dort sind wir nicht zu übersehen. Sie sind immer herzlich willkommen. Erleben Sie das neue Pedax – Bearbeitungszentrum in Aktion; Sie sind Zeuge einer wirklichen Weltpremiere. Um was es dabei genau geht, schildern wir auf den nächsten Seiten.

Seien Sie unser Gast, genießen Sie ein frisch gezapftes Bitburger Pils oder einen guten Kaffee. Kommen Sie? Wir freuen uns ganz besonders auf Ihren Besuch!
[nach oben]

Vollautomatisches Bearbeitungszentrum für Betonstahlverarbeitung vom Ring

1) Rotorrichtanlage mit hyperbolischen Rotoren
2) Bügelbiegeautomat
3) automatischer Doppelbieger


Drei in eins ...

Schon immer stehen bei Pedax Komplettlösungen für mehr Effizienz in der Betonstahlbearbeitung und Anlagenkonzepte für höhere und sachgerechte Produktionsleistungen im Fokus der strategischen Ausrichtung. Entscheidend ist immer die Leistung pro Mann pro Zeit, gerade in der platz-, kraft- und zeitintensiven Bearbeitung von Betonstahl. Die Wirtschaftlichkeit aller Betriebe und Fertigungsbereiche ist von den Abläufen, von der Arbeitsvorbereitung, von der Logistik sowie von der Lagerung der einzelnen Kommissionen abhängig. Hier gibt es Reserven, deren Nutzung den entscheidenden Vorteil bringt und mit denen sich ein deutlicher Zeit- und damit Kostenvorteil erwirtschaften lässt. Die Betonstahl-Bearbeitung wird sich wandeln. Die Rahmenbedingungen ändern sich. Wer mit Erfolg und Gewinn überleben möchte, muss sich jetzt für die Zukunft aufstellen. Schauen Sie mit Pedax in die Zukunft.

Auf der Bauma stellt Pedax ein neues interessantes Universal-Bearbeitungszentrum vor, das gleich drei Maschinen zu einer vollautomatisch produzierenden Einheit verbindet. Mit dieser Anlage produzieren Sie Bügel, sauber gerichtete gerade Längen und Biegeformen. Dabei wird flexibel und planbezogen gearbeitet. Alle Bewehrungselemente werden automatisch produziert, in einem System gesammelt, zwischengelagert und anschließend zu Flecht- oder Schweißplätzen gebracht, auf denen dann komplette Bewehrungen hergestellt werden. Die neue Anlage überzeugt durch eine Rotorrichtanlage mit hyperbolischen Rotoren, die sich automatisch auf die zu richtenden Durchmesser einstellen und die für eine hervorragende Richtqualität sorgen. Sie ist mit einem automatischen Doppelbieger ausgerüstet und sie wird mit einem Bügelbiegeautomaten ergänzt, der seine rotorgerichteten Stangen aus einem Materialpuffer erhält. Diese neue automatische Anlage wurde gemeinsam mit der Kölner Firma KSH konzipiert und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Mehr verraten wir im Augenblick noch nicht. Besuchen Sie unseren Messestand in München. Dort können Sie moderne Betonstahlbearbeitung live erleben.



Sie sehen und erleben außerdem:

am Messestand 409/513

Neben den bekannten Pedax- Biege und Schneidemaschinen Simplex und Perfekt werden der Spinmaster Backfeed sowie der Twinmaster 16X+ mit 3D Biegevorrichtung in Aktion zu erleben sein.

Twinmaster 16 X+ 3D ist ein leistungsstarker Bügelbieger mit energieeffizientem Servoantrieb und einem 3D Biegekopf für Stehbügel, der auch auf älteren Maschinen nachgerüstet werden kann. Die Maschine wurde erstmals im vergangenen Jahr auf der Wire in Düsseldorf präsentiert.

Spinmaster:
Aus unserem Rollmattenprogramm wird der Spinmaster Backfeed zu sehen sein. Hierbei handelt es sich um eine moderne Hochleistungsmaschine, auf der Rollmatten nicht geschweißt, sondern mittels Draht miteinander verflochten werden. Mit Rollmatten sparen Sie bis zu 80% an Verlegezeit. Aufgrund des Einmann-Betriebes werden außerdem Produktionskosten reduziert.

Weitere Vorteile sind eine optimale Anpassung an die Geometrie auf der Baustelle, interessante Stahleinsparungen sowie eine geringere Lagerfläche aufgrund der schnellen und einfachen Verlegung vor Ort.
» Pedax Spinmaster


Neue Geschäftsleitung im Interview

Blick in die Zukunft

Seit wenigen Monaten, exakt seit dem 1. Oktober 2012, hat die Pedax GmbH, Bitburg, eine neue Leitung: Torsten Mayer und Horst Wolfgang Schöttner zeichnen gemeinsam für die Geschicke des Unternehmens verantwortlich. Beide haben in der Zentrale in Bitburg ihren Sitz, beide arbeiten im Tagesgeschäft und bei allen unternehmenspolitischen Entscheidungen eng zusammen.

Herr Schöttner, Herr Mayer, wie sehen Sie die Zukunft eines deutschen Mittelständlers, der weltweit Flagge zeigen muss und der seine Strategie auf die Wünsche und Bedürfnisse völlig verschiedener Märkte und Kunden auszurichten hat?
Die Globalisierung schreitet immer schneller voran und die Grenzen zwischen den Ländern werden immer weiter abgebaut. Es ist heute nicht mehr möglich, mit einem Standard neue Märkte zu erobern. Wir müssen auf die Kunden hören, die Märkte analysieren und verstehen lernen. Nur so können wir unseren Kunden ein Produkt bieten, das ihre Erwartungen sogar noch überbietet und mit dem sie den besten Return on Investment realisieren können. Denn eines können wir obgleich stark differenzierter Märkte doch erkennen: Die Mehrheit der Märkte erwartet eine gute Produktqualität zu einem fairen Preis. Die Kunden, die auf Qualität verzichten und das Billige vorziehen, scheinen mehr und mehr zu verschwinden. Darauf wollen wir auch in Zukunft unsere Strategie aufbauen. Wir werden weiterhin an der Verbesserung unseres Qualitätsanspruchs arbeiten, um unseren Kunden im Markt die Maschinen mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis zu bieten. Maschinen, mit welchen sie den optimalen Return on Investment erzielen können.

Welche Ziele verfolgt die Pedax und wo sollen künftig die Schwerpunkte liegen?
Pedax hat stark in die Zukunft investiert und wird dies auch weiterhin tun. Mit einer verstärkten Vertriebs- und Servicemannschaft werden wir in Zukunft noch näher am Kunden sein. Diese Nähe werden wir nicht nur nutzen, um unsere Servicequalität zu verbessern. Sie versetzt uns auch in die Lage, noch besser zu verstehen, was unsere Kunden wollen, wie sie denken und welche Herausforderungen es in den spezifischen lokalen Märkten zu meistern gilt. Um diese Informationen optimal in unsere Produkte einfließen lassen zu können, haben wir weiterhin in eine verstärkte Entwicklungsabteilung investiert. Ein weiterer Beitrag also, um wie zuvor beschrieben, die optimalen Produkte für die verschiedenen Märkte zu generieren. Innovationen und neue Produktfamilien werden in Zukunft ein sichtbares Zeichen dieser Anstrengungen sein. Auf der bauma wird eines unserer neuen Flaggschiffe zu sehen sein. Lassen Sie sich überraschen!

Pedax und der Wettbewerb haben sich nach der Krise im Jahre 2008 neu ausrichten müssen. Ist dieser Prozess abgeschlossen oder gibt es weitere Überlegungen?
In der heutigen Zeit ist es notwendig, den Markt und unsere Wettbewerber ständig im Blick zu haben. Nur so ist es möglich, aufkommende Veränderungen frühzeitig erkennen und in angemessener Weise darauf reagieren zu können. Somit wird der Prozess der ständigen Anpassung an den Markt und an neue Herausforderungen nie abgeschlossen sein. Einer unserer Grundsätze lautet: „We welcome change for the opportunities it offers and we know changes create security in our jobs. “ Aktuell sind wir stärker aufgestellt denn je. Durch unsere Investitionen in die Zukunft sowie unsere Flexibilität und den Willen, sich stetig zu verbessern, sind wir optimal vorbereitet, auch schwierige Marktsituationen zu überstehen und weiteres Wachstum zu generieren.

Die Zentrale befindet sich seit einiger Zeit in Bitburg, was bringt das für Vorteile?
Durch die Konzentration der Kernprozesse in Bitburg sind wir nun auch verstärkt in der Lage, Synergien, z.B. im Engineering, abzuschöpfen und dadurch noch schlagkräftiger geworden. Kontinuierlich laufende Prozessoptimierungen sind Bestandteil der täglichen Arbeit und werden helfen, noch schlagkräftiger zu werden.

Wie sehen Sie die nationale und internationale Entwicklung der Bauwirtschaft?
Die Bauwirtschaft hat sich aus dem Tief immer noch nicht komplett erholt. Der deutsche Markt scheint im Moment noch recht stabil zu sein. In Europa jedoch können wir weiterhin ein starkes Nord-Süd Gefälle beobachten. Wachstumsmärkte sehen wir aktuell hauptsächlich außerhalb Europas, vor allem im asiatischen Raum. Wir glauben, dass die Europakrise Ihren Höhepunkt überwunden hat und sich in naher Zukunft die Märkte wieder erholen. Dann können auch wir wieder etwas entspannter in die Zukunft blicken.

Pedax baut seine Maschinen und Anlagen in Deutschland und nicht nur das, Pedax fertigt alle wesentlichen Maschinenteile im eigenen Haus, ist das eigentlich noch richtig und zeitgerecht?
Unserer Meinung nach können wir die zuvor beschriebenen Ziele nur dadurch erreichen. Beste Qualität sowie höchste Flexibilität und Schnelligkeit können doch nur durch die eigene Produktion erreicht werden. Wenn heute ein Kunde ein Teil bei uns bestellt, das wir nicht auf Lager haben, können wir es innerhalb kürzester Zeit produzieren. Das ist mit einem Zulieferer nicht möglich. Auch bei der Entwicklung unserer Prototypen ist die eigene Produktion ein unersetzlicher Wettbewerbsvorteil. Mir ist natürlich bewusst, dass viele unserer Mitbewerber ausschließlich auf Zulieferer setzen. Wir haben jedoch das Gefühl, dass mehr und mehr davon weggegangen wird, auch aufgrund zuvor genannter Probleme. Zugegeben: je größer die Fertigungstiefe im eigenen Unternehmen ist, desto höher sind die Anforderungen, einzelne Fertigungsprozesse optimal koordinieren und steuern zu müssen. Dieser Druck verschiebt sich vom Zulieferer auf die eigene Mannschaft. Die ständige Verbesserung unserer internen Prozesse und Abläufe ist auch deshalb ein weiterer Schwerpunkt unserer Bemühungen für eine erfolgreiche Zukunft. Denn Prozesse, die nicht optimal laufen, kennen auch wir.

Wo sehen Sie die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die nächsten Wochen und Monate?
Wie Sie wissen, wurde im Jahre 2011 die gesamte Produktion aus Dänemark nach Deutschland verlagert. Dieser Prozess hat uns viel Kraft gekostet. Jetzt können wir die Synergieeffekte, die sich dadurch ergeben haben, jedoch voll ausschöpfen. Aktuell fließen große Bemühungen in die weitere Optimierung unseres operativen Geschäftes und die verbesserte Eingliederung dieses neuen Bereiches. Unsere Bemühungen, die getätigten Investitionen sowie unsere Innovationsbereitschaft sollen sich kurz- bis mittelfristig in verbesserten und neuen Produkten, einem noch engeren Kundenkontakt und kürzesten Reaktionszeiten niederschlagen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt natürlich auch in der Gewinnung neuer Märkte. Wir sind seit einiger Zeit in China, Korea und Indien sehr aktiv. Weitere Märkte werden kommen. Pedax wird noch globaler und wir haben uns fest vorgenommen, unseren Marktbegleitern das Leben nicht ganz so einfach zu machen.

Die Bauma 2013 in München - DAS Ereignis für die gesamte Branche. Wie ist Pedax aufgestellt und was erwarten Sie von dieser Schlüsselveranstaltung mit Besuchern aus aller Welt?
Die Bauma wird ein ganz besonderes Erlebnis und für uns eine hervorragende Gelegenheit, unseren Kunden aus aller Welt konzentriert zu zeigen, auf welchem Weg wir uns befinden. Wir werden gestärkt und mit neuen Innovationen antreten. Gerade für uns als das neue Management von Pedax ist es eine ideale Veranstaltung, den Markt besser kennen zu lernen.

Was sind ihre geschäftlichen und persönlichen Wünsche und Ziele für die kommenden Monate und Jahre?
Torsten Mayer:
Seit wir als Geschäftsführer bei Pedax tätig sind, haben wir doch schon einige Herausforderungen meistern können. Persönlich würde ich mir wünschen, dass wir mit all unseren Mitarbeitern zusammen als Team voran gehen und uns den Herausforderungen der Zukunft gemeinsam stellen. Denn nur als Einheit und mit Teamwork kann Pedax diesen Weg gehen.

Horst Wolfgang Schöttner:
Die Messlatte ist hoch. Schnelle kompetente Kommunikation, Verantwortungsübernahme oder auch gegenseitiger Respekt sollen keine Schlagworte aus dem Managementhandbuch sein, sondern fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Ich werde mit dem Management Team daran arbeiten, dass die PEDAX Werte, die „Core Values & Beliefs“ durchgängig (vor)gelebt werden und so die PEDAX Vision (unser Leitstern) und die daraus abgeleitete Mission erreicht werden können.

Wir danken für das interessante Gespräch.
» Torsten Mayer (l.) und Horst Wolfgang Schöttner (r.)
Horst Wolfgang Schöttner wurde am 21.08.1967 in München geboren. Nach seinem Studium zum Diplom Wirtschaftsingenieur war er in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der Telekommunikation und im Spezial-Maschinenbau tätig. Heute freut er sich auf die Möglichkeiten und auf die Herausforderungen, die Pedax bietet. Er zeichnet für Vertrieb und Marketing verantwortlich.
Torsten Mayer, geboren am 05.12.1974 in Bensheim an der Bergstraße, hat in verschiedenen Tätigkeiten sein Knowhow in der Optimierung und Neuausrichtung operativer Geschäfte bewiesen. Als MBA ist er bei Pedax deshalb nicht nur zuständig für R&D und Finance, sondern auch für alle operativen Einheiten.

[nach oben]

Neue Partnerschaft


MBK und Pedax arbeiten zusammen

Die MBK Maschinenbau GmbH, mit Sitz in Kisslegg und die Pedax GmbH in Bitburg arbeiten künftig eng zusammen und werden gemeinsam Ressourcen im Vertrieb und in der Entwicklung nutzen. Beide Produktpaletten ergänzen sich in idealer Weise.

MBK wurde 1961 gegründet und wird heute als Familienunternehmen von Albert und Mario Pfender geführt. Als einer der weltweit führenden Hersteller von Schweißanlagen verfügt MBK über hervorragende Kontakte und über ein überzeugendes Programm an Maschinen und Anlagen, die zum Beispiel bei Herstellern von Betonrohren Tag für Tag ihre Leistungsfähigkeit beweisen. Künftig wird MBK Anlagen für die Produktion von Betonstahlmatten anbieten und dabei eng mit Pedax kooperieren. Mit der neuen Mattenschweißanlage richtet sich MBK an Produzenten von Fertigteilen, für die sich bisher eine eigene Mattenschweißanlage nicht gerechnet hat. Die neue Anlage ist technisch und preislich so angesiedelt, dass sie jetzt auch für diese Kundengruppe interessant ist.

Die Pedax GmbH, mit ihrer Zentrale in Bitburg, setzt seit 1997 die lange Peddinghaus- Tradition fort. Pedax bietet ein komplettes und modular aufgebautes System an Maschinen und Anlagen für die Betonstahlbearbeitung. Das Unternehmen verfügt über starke Marken und operiert weltweit. Neben Maschinen und Anlagen für das Biegen und Schneiden von Betonstahl gibt es leistungsstarke Automaten für die Betonstahlbearbeitung vom Ring. Dazu gehören Bügelbiegeautomaten, Richtanlagen und Systeme für fast alle Aufgaben, die in der Betonstahl-Bearbeitung anfallen.

Seit Oktober 2012 sind die neuen Geschäftsführer, Horst Wolfgang Schöttner und Torsten Mayer, für die Pedax GmbH und für die strategische Ausrichtung verantwortlich. Die wesentlich verstärkte Pedax Entwicklung befasst sich seit einiger Zeit mit neuen Konzepten und ganz besonders mit der Weiterentwicklung der Richttechnik für maßgeschneiderte Lösungen.

Beide Unternehmen, MBK und Pedax, pflegen einen regen Ideenaustausch bei der Entwicklung von neuen, marktgerechten Erzeugnissen, beide wollen künftig die Vertriebsnetze und die Serviceressourcen gemeinsam ausbauen und nutzen, und weltweit Kunden noch besser erreichen und beraten.

Die neue Partnerschaft wird anlässlich der Bauma 2013 in München gestartet und bekannt gegeben.

» Neue Mattenschweißanlage von MBK

Metax GXE / GXN: Energieeffizienz


Metax Stangenschneider

» Leichtes Einziehen der Stangen
Metax Stangenschneider blicken mittlerweile auf eine 35 Jahre währende Entwicklungsgeschichte zurück. Heute werden Metax Stangenschneider in verschiedenen Bauformen und mit unterschiedlichen Ausstattungen angeboten.

Pedax hat die erfolgreiche Baureihe optimiert und dafür gesorgt, dass teure Energie gespart wird und dass noch genauer, schneller und leiser gearbeitet wird. Die neue Maschinengeneration wurde mit einer Hydraulikanlage von Hydac mit drehzahlvariablen Pumpenantrieben ausgestattet. Die Hydraulik läuft nur dann, wenn gearbeitet wird, und nur dann wird die erforderliche Leistung abgerufen. Dadurch ergibt sich eine Energiekosteneinsparung von ca. 80 %.

Durch die neue Hydraulik sind genaue Justagen und Abstimmungen möglich, die bisher in diesem Umfang nicht zur Verfügung standen.

» Metax GXN 2 mit zusätzlicher schwenkbarer Rollenbahn

» Bis zu 80 % Energiekosten-Einsparung
» Kürzere Schnittzeiten dank der Möglichkeit des durchmesserbezogenen Schneidens
» Erhöhte Messgenauigkeit
» Geringere Lärmemission
» Weniger Ölverbrauch
» Kürzere Zykluszeiten durch optimiertes Zusammenspiel der Abläufe


Service mit mehr Manpower

Mit voller Service-Kraft voraus!


» Serviceleiter Markus Barthen mit Helpline-Mitarbeiter Erich Sonnen
Was in der letzten Pedax aktuell-Ausgabe angekündigt wurde, ist noch im gleichen Jahr in die Tat umgesetzt worden: die Servicemannschaft unter der Leitung von Markus Barthen konnte sich in den vergangenen Monaten über personelle Verstärkung freuen – und das gleich 3 Mal! Noch viel mehr profitieren natürlich unsere PEDAX-Kunden von der größeren Manpower, und somit von noch schnelleren Reaktionszeiten. Weitere Mitarbeiter für die Helpline werden derzeit gesucht.

Zudem wird die enge Zusammenarbeit mit jenen Vertretungen intensiviert, die über eigene Monteure verfügen, um somit auch international noch besser aufgestellt zu sein – und unseren Kunden den schnellstmöglichen Support bieten zu können.

Und die Ziele für 2013? Wir möchten, dass noch mehr PEDAX-Kunden Ihre Möglichkeiten voll ausschöpfen und die Vorteile eines Servicevertrages kennen und schätzen lernen. Ein PEDAX Servicevertrag wird individuell auf Kundenbedarf und Kundenwünsche zugeschnitten und hilft, dank regelmäßiger Wartungsintervalle, unnötige Risiken und Stillstandzeiten zu minimieren. Das sorgt für eine hohe Verfügbarkeit der Maschinen und bringt eine optimale Kostenkontrolle.

Einen weiteren Anreiz stellen Rabatte auf Ersatzteile und Technikerstunden dar. Der Weg zu diesem PLUS an Sicherheit ist ganz einfach: ein kurzer Anruf beim PEDAX Serviceteam genügt. Interessierte Kunden erhalten umgehend ein maßgeschneidertes Angebot.

Übrigens: unser PEDAX Serviceteam steht auf der BAUMA für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

[nach oben]
Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie hier