Bei Darstellungsproblemen, klicken Sie bitte hier

01/2012




Das war Zweitausend und elf …

Tsunami in Japan, Unruhen in manchen Staaten, die Wirtschafts- und Finanzkrise haben das Denken und Handeln in der Politik, in der Wirtschaft und in den Strategien beeinflusst. Die Schuldenkrise verunsichert noch immer. Die Welt ist in Bewegung und sie verändert sich rasend schnell. Neue Kommunikationstechniken sorgen für einen weltumspannenden Informationsfluss und für eine große Transparenz.

Für den Maschinenbau wandeln sich Märkte und Rahmenbedingungen. Langweilig war es nie, aber noch nie so spannend wie in den letzten Monaten. Angesichts steigender Material- und Betriebskosten ist die Betrachtung der gesamten Produkt-Lebenszykluskosten wichtig. Ein Thema, das bei Pedax immer im Zentrum der Überlegungen gestanden hat und das künftig noch größere Bedeutung gewinnen wird. Pedax wird sich noch gezielter damit befassen. Die Weichen dazu wurden gestellt. 2011 war bei allen inneren und äußeren Problemen dennoch ein gutes Jahr, wurden doch unsere Erwartungen erfüllt, neue Ideen entwickelt und Kräfte für die Zukunft gebündelt.

Pedax konnte Maschinen und Anlagen liefern, die speziell auf neue Wünsche abgestimmt wurden und die in Mexico, in Mazedonien, in Kanada, in Australien, in Indien und selbstverständlich in vielen anderen, speziell in europäischen Ländern, arbeiten und für mehr Effektivität sorgen.

Pedax stellt sich den Herausforderungen und wir schauen positiv in die Zukunft und freuen uns auf das Jahr 2012.

[nach oben]


Pedax startet durch

aus zwei mach eins

Krisen bieten Chancen zum Aufräumen, für neue Ideen und für unkonventionelle Maßnahmen. Die Kreativität wird gefordert. Aufräumen wollten wir schon immer. Jetzt haben wir es getan. Aus zwei erfolgreichen Firmen, der Stema – Engineering und der Pedax Bitburg Maschinenbau GmbH, wurde eine schlagkräftige Einheit, die Pedax, die sich auf Sie, unseren Kunden, konzentriert und die sich selbst neu erfindet. Der Wandel wurde schnell eingeleitet und schnell umgesetzt. Er ist fast abgeschlossen. Nach außen haben wir das mit einem neuen Erscheinungsbild verdeutlicht. Die Karten sind neu verteilt, die Verantwortungen klar geregelt. Für jeden Bereich gibt es einen Chef, so wie sich das in einem leistungsstarken Unternehmen gehört und richtig ist.

Die Produktion wurde schlanker, schneller und leistungsfähiger. Pedax produziert überwiegend am Standort Bitburg. Und dort mit einer sehr großen Fertigungstiefe und mit erfahrenen Fachleuten, die schon sehr lange zum Unternehmen gehören. Außerdem mit jungen qualifizierten Mitarbeitern, die im Werk ausgebildet wurden. Qualität und Tradition wurden neu definiert, denn wir wissen um den Vorsprung und um die Sicherheit, die Sie im täglichen Geschäft brauchen. Deshalb legen wir großen Wert auf langlebige Qualität, auf einfache Bedienung und ebenso großen Wert auf einen umfassenden Service sowie weltweite Kundennähe.

Pedax bietet ein umfassendes Programm an Maschinen und Anlagen für die Betonstahl-Bearbeitung und hat dabei nicht nur für jede Aufgabe und Größenordnung die passende Anlage oder den passenden Automaten, sondern setzt das Know-how dazu ein, um komplette Betriebe von der Planung über die Ausstattung, bis zur Inbetriebnahme so zu gestalten, dass sie hocheffizient und dauerhaft wirtschaftlich arbeiten. So stehen bei allen Planungsüberlegungen immer die Produktionskosten pro Tonne verarbeitetem Betonstahl im Focus, denn diese Kosten lassen sich durch verschiedene Maßnahmen senken. Zum Beispiel dadurch, dass der Produktionsbetrieb ganzheitlich beurteilt wird und die Leistung einer Maschine immer im Zusammenhang mit der Logistik gesehen wird. Hier gibt es Potenzial für den entscheidenden Unterschied und hier entsteht der eigentliche Mehrwert für den Kunden.

Entscheidend sind am Ende Ihre Produktionskosten pro Tonne, pro Mann, pro Zeit. Mit Pedax gehören Sie zu den Gewinnern, denn Sie profitieren von der Langlebigkeit, der Qualität, unserem Service, unserer Erfahrung und von einer professionellen Beratung, denn Pedax hat die Kompetenz und den Erfahrungsschatz aus realisierten Projekten auf der ganzen Welt. Was nutzen leistungsstarke Maschinen, Anlagen und Fördertechnik, wenn die einzelnen Prozesse nicht aufeinander abgestimmt sind? Sie sehen, bei Pedax sorgt man sich nicht nur um die Qualität der Maschinen, sondern auch um die Effizienz Ihres gesamten Betriebes. Bisher war das schon einzigartig, jetzt wird es noch besser.

[nach oben]


Herzlich Willkommen auf der Wire in Düsseldorf

26. bis 30. März 2012
Halle 16 · Stand K04


Die Wire ist die globale Leitmesse für die Draht- und Kabelindustrie. Klar, dass Pedax dabei ist und über die neusten Trends und Entwicklungen mit Ihnen sprechen möchte. Selbstverständlich zeigen wir interessante neue Maschinen und Produktionstechniken, mit denen Sie noch effektiver auf die Wünsche Ihrer Kunden reagieren können und mit denen Sie sich einen Vorteil erarbeiten werden.

Besuchen Sie uns. Die Wege sind kurz. Der Flughafen Düsseldorf befindet sich in unmittelbarer Nähe. Kommen Sie auch dann, wenn Sie ein frisches Bitburger genießen möchten. Sie sind auf unserem Messestand herzlich willkommen, seien Sie unser Gast

[nach oben]


Neuer Serviceleiter in Bitburg

Pedax bewegt sich auch im Service, hängt doch die Wirtschaftlichkeit und die Leistung einer Maschine ganz wesentlich von einer zielgerichteten, professionellen Wartung und Instandhaltung ab. Und deshalb legen wir bei Pedax dafür ganz besondere Maßstäbe an. Seit 10 Monaten ist Markus Barthen, 37, für den Pedax Service verantwortlich. Er ist schon mehr als 10 Jahre im Unternehmen, kennt alle Maschinen und Anlagen genau und er kennt die Wünsche und Probleme, die es im Tagesgeschäft gibt. Gerade und auch dadurch, dass er sich selbst in die Hotline einschaltet, die in Bitburg und in Kvistgaard mit kompetenten Fachleuten gut besetzt ist und die so manches kleine oder große Problem gleich am Telefon löst. 2012 wird der Service national und international ausgebaut, um noch besser und schneller reagieren zu können. Wichtig dabei sind die vorteilhaften Pedax-Wartungsverträge, die ganz wesentlich dazu beitragen, dass Maschinen – wie bei Automobilen eigentlich für jedermann selbstverständlich - fachgerecht, regelmäßig und vor allen Dingen vorbeugend gewartet und auf dem jeweiligen Stand der Entwicklung gehalten werden. Dabei werden die Maschinenparameter aktualisiert, Geschwindigkeiten geprüft und eingeregelt, Längenkorrekturen durchgeführt und Winkel geprüft. Dadurch wird die Verfügbarkeit Ihrer Maschine erhöht, der Bedarf an Ersatzteilen reduziert, Ausfallzeiten vermieden und letztendlich die Wirtschaftlichkeit wesentlich verbessert.

Die Zusammenarbeit mit allen Pedax Vertretungen wird verbessert werden. Wir stellen neue Techniker ein, werden die Schulung auf ein modernes, neues Fundament stellen und wir werden die Reaktionszeiten wesentlich verkürzen. Alles Ziele, die für uns alle und besonders für Sie wichtig sind.
» Markus Barthen, Service


[nach oben]


Produktionsumzug


Eine Firma zieht um

Die Neuausrichtung, mit der zu Beginn des Jahres 2011 begonnen wurde, ist ab- geschlossen. Jetzt werden in Bitburg auch Bügelbieger gebaut, eingefahren und auf die Reise gebracht. Eigentlich war diese Entwicklung schon lange überfällig und logisch, da wesent-liche Maschinen- und Anlageteile schon immer in Bitburg gefertigt wurden. Pedax-Bitburg verfügt über eine moderne Teilefertigung mit wirtschaftlichen Bearbeitungszentren, auf denen wesentliche Maschinenteile gefertigt werden. Dadurch wird eine hervorragende Qualität bei hoher Flexibilität gesichert.


» neue Montagehalle für Bügelbiegeautomaten in Bitburg

» Maschinen- und Ersatzteillager in Bitburg
In Bitburg wurde eine moderne flexible Montage für Bügelbiege-Automaten realisiert, die in einem neuen Hallenabschnitt untergebracht ist und in der alle Twinmaster-Maschinen gebaut und eingefahren werden. Twinmaster Bügelbieger zeichnen sich durch moderne Servotechnik aus. Pedax hat das komplette Programm: beginnend bei kleinen Automaten für Betonstahl-Durchmesser bis 8 mm, bis hin zum kompletten Bearbeitungszentrum für Bügel- und Doppelaufbiegungen, dem Twinmaster 20, der Doppeldraht bis 16 mm und Einzeldraht bis 20 mm verarbeitet. Außerdem wurde in Lagertechnik investiert, denn die Teileversorgung für die Anlagenmontage im Haus ist ebenso wichtig wie der Teile- und Werkzeugservice für Pedax-Kunden. Verwaltet werden mehr als 50.000 Artikel, denn wir lagern nicht nur für neue Maschinen Teile, sondern auch für Ihre Biege- oder Schneidemaschinen, die bereits 20 oder 30 Jahre alt sind, erhalten Sie Teile und Werkzeuge. Und dafür stehen unser Service, unser Teiledienst und selbstverständlich unser Lager zu Ihrer Verfügung.

Deshalb sind jetzt alle Maschinen- und Ersatzteile an einem Ort zusammengefasst; dadurch wird eine reibungslose Versorgung gesichert. Pedax nutzt dafür moderne Lagertechnik und arbeitet mit verschiedenen Expressdiensten zusammen, die in kürzester Zeit Teile an jeden Punkt der Erde liefern.


[nach oben]


Leistung verdoppeln


Permatic – Doppelbieger

Das Pedax Programm an Permatic Doppel-biegeanlagen wurde erweitert und den Marktwünschen angepasst. Mit den Leistungsgrößen Permatic 50, 60, 65 und 60 SK steht jetzt ein umfassendes Programm zur Auswahl. Interessant und besonders stark ist die neue Doppelbiegeanlage Permatic 60 SK, die sich durch hohe Leistung, lagegeregelte Antriebe und neue Steuerungstechnik auszeichnet. Außerdem sind jetzt bedeutend kleinere Mittenabstände realisiert worden; durch einen Abstand von nur 104 cm, Mitte/Mitte Biegeteller, sind jetzt mehr Biegeformen möglich. Hinzu kommt eine neue Bedienoberfläche. Produktionsdaten werden im Dialog über einen berührungssensitiven Bildschirm eingegeben oder direkt von Etikett oder online übernommen.

Eine Permatic Doppelbiegeanlage braucht nur einen Bediener, der von einem Standort aus arbeitet. Deshalb rechnet sich die Investition bereits über eingesparte Personalkosten, denn bei der konventionellen Arbeit sind mindestens zwei Arbeitskräfte erforderlich. Hinzu kommen Leistungssteigerungen durch schnellere Biegeprozesse und automatische Abläufe. Deshalb gehört eine Permatic – Doppelbiegeanlage von Pedax in jeden Biegebetrieb.

Permatic 60 SK
• Siemens-Antriebstechnik
• lagegeregelte Antriebe
• Siemens S 7 Steuertechnik
• Bedienung und Dateneingabe über Touchscreen
• zwei Biegemaschinen, auch für
• Einzelmaschinen-Betrieb
• hohe Leistung



» Doppelbiegemaschine Permatic 60 SK

[nach oben]


Interview mit Knud Foldschack

Herr Foldschack, die Pedax ist ein führender Anlagenbauer für Betonstahl-Bearbeitungssysteme und Sie sind jetzt 20 Monate CEO (Chief Executive Officer) der Pedax. Wie bewerten Sie die Entwicklung und wie sehen Sie das Unternehmen heute?
Anders als noch vor 20 Monaten sehe ich Pedax heute als ein geeintes Unternehmen, das effizienter arbeitet und ein hohes Entwicklungspotenzial besitzt. Pedax hat die weltweite Finanzkrise mit ansehnlichen Ergebnissen überstanden. Ich glaube aus diesem Grund und weil wir in nächster Zukunft eine ganze Bandbreite neuer Initiativen an den Tag legen werden, sind wir für künftiges Wachstum gut vorbereitet.

Welche Chancen sehen Sie für die Zukunft für Pedax in diesem umkämpften und spezialisierten Markt?
Wie bereits gesagt, werden wir in naher Zukunft eine Reihe neuer Initiativen umsetzen. Wie in jedem Geschäft ist auch für uns die Nähe zum Kunden sehr wichtig. Wir müssen aufmerksam auf seinen Bedarf eingehen. Wir verstärken demnächst unsere Marktpräsenz, und in der Entwicklung stecken noch viele sehr interessante neue Produkte, die verstärkt von unseren Kunden verlangt werden. Deshalb und weil wir auf zahlreichen Schlüsselmärkten stark vertreten sind, habe ich ein gutes Gefühl, was die Zukunft anbelangt.

» Knud Foldschack - CEO PEDAX
In 2011 wurden Teile der Produktion von Dänemark nach Deutschland verlagert. Welche Probleme hat es dabei gegeben und welche Vorteile hat der Pedax – Kunde davon?
Die Verlagerung einer Produktion von einem Land in ein anderes ist ein gewaltiges Vorhaben. Es müssen so viele Dinge berücksichtigt werden und viele Aufgabenbereiche werden von einem Mitarbeiter auf einen anderen übertragen. Ich würde sagen, dass Probleme bei einem derartigen Vorgang unvermeidlich sind. Nichtsdestoweniger haben die daran beteiligten Kollegen eine fantastische Arbeit geleistet. Dank ihrer Bemühungen konnten Probleme weitestgehend klein gehalten werden. Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob die Kunden einen großen Unterschied bemerken werden. Mit der Produktionsverlagerung steigern wir unsere betriebsinterne Effizienz, und hoffentlich schlägt dies in einer höheren Flexibilität gegenüber unseren Kunden zu Buche. Aber, wie gesagt, unsere Kunden werden kaum einen Unterschied zu früher feststellen können.

Wie wichtig ist die Fertigungstiefe und welche Auswirkungen auf die Qualität sind damit verbunden?
Selbstverständlich muss man die Qualität fest im Griff haben. Je besser die Kontrolle, desto besser die Qualität. Und weil wir jetzt alles unter einem Dach angesiedelt haben, rechnen wir damit, dass wir alles noch besser im Auge behalten.

Wird die hohe Qualität, der Service und die Beratungsstärke anerkannt und macht sich dieser Aufwand bezahlt?
Zahlreiche Kunden berichteten mir, dass sie von unserem Service und unserem Support angenehm beeindruckt sind und sich eben deshalb für Pedax-Produkte entschieden haben. Auf dem aktuellen Markt ist Qualität ein Parameter, den die Kunden nicht immer erkennen und beachten. Pedax hat sich jedoch mit hoher Qualität einen Namen gemacht und ich habe den starken Eindruck, dass Kunden, die mit unseren Produkten arbeiten, sich bewusst sind, dass Qualität sich mit der Zeit auszahlt.

Ein Maschinenbauer muss weltweit arbeiten. Wie löst ein mittelständiges Unternehmen das und wo liegen die Herausforderungen?
Um weltweit am Ball zu bleiben, benötigt man viele Ressourcen und den richtigen Blick für mehrere Märkte und unterschiedliche Anforderungen. Ein mittelgroßes Unternehmen kann nicht alle Märkte der Welt abdecken. Die Lösung heißt daher, sich auf Kernmärkte zu konzentrieren, d.h. die Märkte zu wählen, auf denen man präsent sein möchte und diesen Märkten das volle Programm - vom Verkauf über den Kundendienst bis hin zum Support - zu bieten.

Wie sehen Sie die künftige Entwicklung auf dem Weltmarkt und welchen Rang nimmt Pedax dabei ein?
Pedax strebt nicht das Ziel an, das größte Unternehmen seiner Branche zu werden, sondern der bevorzugte Partner der Kunden. Der Kunde soll alle Vorteile wahrnehmen, die ihm durch die Zusammenarbeit mit Pedax entstehen.

Wenn Sie nur drei Worte zur Verfügung hätten, wie würden Sie den Charakter von Pedax beschreiben?
Stets das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Dazu einige Bemerkungen: Wir wissen, dass wir nicht die billigsten Produkte auf dem Markt anbieten - wenn man lediglich vom Preis ausgeht. Wir glauben, dass die Gesamtkostenrechnung aussagekräftiger als der Preis ist. Mit anderen Worten: die Kosten, die der Besitz einer Maschine über einen bestimmten Zeitraum mit sich bringt. Von dieser Warte aus betrachtet, denke ich, dass Pedax sehr wettbewerbsfähige Produkte mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis auf den Markt bringt.

Was wünschen Sie sich persönlich für 2012?
Ich hoffe, dass wir demnächst Anzeichen auf eine Erholung der weltweiten Wirtschaft sehen werden. Wir brauchen allen Optimismus, um wieder festen Fuß zu fassen, damit unser Auftragsvolumen zunimmt und wir mehr sichere Arbeitsplätze weltweit schaffen können.

Herzlichen Dank für das nette Gespräch.




[nach oben]


Neue Niederlassung in Argentinien

Der südamerikanische Markt entwickelt sich. Pedax konzentriert sich deshalb noch intensiver auf diesen Bereich. Aus diesem Grund wird zum 01. März 2012 die Pedax SRL in Argentinien gegründet. Die Pedax SRL ist verantwortlich für Service und Vertrieb im südamerikanischen Raum, mit Schwerpunkt in den Ländern Argentinien, Brasilien und Chile. Verantwortlich zeichnen Mitarbeiter, die schon lange Jahre für Pedax tätig sind, die über Service-Erfahrung verfügen und ihre Länder und Kunden kennen. Für den Verkauf wird Pablo Donnet zuständig sein, Hernan Neri kümmert sich um Service und Support. Norberto Donnet wird seine bisherige Tätigkeit als Service-Techniker in Nordamerika weiter fortführen und zusätzlich für den Service der Pedax SRL tätig sein.

Wir sind sicher, dass Pedax SRL ein Erfolg werden wird und wir mit der Gründung eine gute Basis besitzen, die hervorragende Leistung schaffen wird.

[nach oben]


Stangenschneider arbeitet mannlos


Combiline Schneidsysteme machen es vollautomatisch

Die bewährte Combiline war Basis für ein neues vollautomatisches Stangenschneidsystem, das mannlos arbeitet. Diese spannende Anlage wurde in einem großen belgischen Beton- und Fertigteilwerk in Betrieb genommen. Die Gesamtanlage wurde unter Berücksichtigung der stark eingeschränkten Platzverhältnisse so entwickelt, dass sie genau in die Halle passt und dass ohne Einschränkung ein mannloser Betrieb gefahren werden kann. Dazu wurde eine Combiline Schneidanlage mit einem automatischen Zähl- und Einlegesystem, dem Autender S, ausgestattet. Zur Anlage gehört ein Stangenlager, das automatisch über Programm positioniert und aus dem der zu schneidende Betonstahl automatisch entnommen und in das Schneidmaul gefördert wird. Stangenreste und Schrottstücke werden automatisch aus dem Schneid- und Arbeitsbereich entfernt und über ein flexibles Rutschensystem in einen Schrottbehälter gefördert. Darüber hinaus ist die Anlage mit einer Einrichtung und einem Förder- und Sammelsystem für kurze Längen ausgerüstet; damit auch hier ohne manuelle Eingriffe automatisch geschnitten und abgelegt werden kann.

Mit dieser Anlage wurde wirklich eine weitgehend mannlose Produktion mit automatischen Sammelsystemen realisiert. Gerade Combiline Anlagen, die stationär aufgestellt sind und die mit einem quer fahrenden Lager arbeiten, bieten viele Möglichkeiten bei hoher Flexibilität.



[nach oben]


Sicherheit

Bereits in der Planungsphase überlegen wir Sicherheitskonzepte, um mögliche Gefahren auszuschließen oder zumindest auf ein tolerierbares Restrisiko zu begrenzen. Unter Berücksichtigung der australischen Richtlinien wurde gemeinsam mit dem Betreiber, der Firma ARC, und australischen Sicherheitsbeauftragten ein ausgeklügeltes Konzept an Sicherheitseinrichtungen so auf die Gesamtanlage abgestimmt, dass die geltenden Normen und die Erfordernisse der Maschinen voll erfüllt werden konnten. In Australien werden an die Sicherheit extrem hohe Maßstäbe angelegt.

Die gesamte Produktionsanlage ist durch ein Schutzzaunsystem mit Verriegelungs- und Zuhaltemechanismen an allen Zugangspunkten abgesichert. Gefährliche Arbeitsbereiche sind dabei durch Gitter und Schutztüren abgesichert. Zur Gewährleistung der Anlageneffizienz wurde an markanten Stellen auf Zäune verzichtet. Statt dessen wurden optoelektronische Schutzeinrichtungen eingesetzt, die berührungslos reagieren. Verwendet wurde fehlersichere Siemens-Steuertechnik. Sicherheitsrelevante Komponenten konnten dadurch in die Profibus-Kommunikation eingebunden werden. Komplexe Sicherheitsfunktionen wurden über die Software realisiert. Der Zustand aller Schutzeinrichtungen wird am Leitstand ständig angezeigt. Schutzverletzungen werden in Echtzeit ausgewertet und angezeigt.

[nach oben]


Vom Flüssigstahl zur maßgeschneiderten Betonstahlmatte

Talleres in Mexico hat einen hochflexiblen Weg beschritten und kann nun von der Rohstahlerzeugung über die Stranggußanlage und dem integrierten Betondrahtwalzwerk eine hochflexible Mattenfertigungsanlage direkt bestücken. Die MG 630 Tailor unseres Partners, der Schlatter Industrie AG, verarbeitet gezogenes und warmgewalztes Material und kann die Drahtdurchmesser von 6 bis 16 mm frei kombinierbar zu Matten verschweißen. Öffnungen für Fenster, Türen oder Elektroinstallationen werden dabei bei der Stabproduktion berücksichtigt. Eine spätere Bearbeitung entfällt. Nahezu jede beliebige Form und Drahtdurchmesserkombination kann so abnehmergerecht just in time produziert werden. Bedient wird die gesamte Anlage von nur einer Person. Die Längs- und Querdrähte werden von acht Haspeln abgezogen, die jeweils Coil bis zu 5 Tonnen aufnehmen können. Die Pedax Richtanlage Rectormatic 8-2-S, mit acht hyperbolischen Richteinheiten, mit integrierter Zentralschmierung, richtet und schneidet zwei Drähte gleichzeitig mit einer Geschwindigkeit von 140 m/min. Die passgenauen Längs- und Querstäbe werden über Zuführwagen in die Schweißlinie eingebracht und von dort von bis zu 12 unabhängigen Schweißpressen verschweißt. Die Pedax Rectormatic-Rotor-Richtanlage ist in verschiedenen Kombinationen und Ausbaustufen auch als Standalone-Maschine lieferbar und damit auch für Biegebetriebe interessant, die Betonstahl in hoher Qualität und Leistung richten möchten.

Talleres y Aceros in Mexico ist ein Stahlwerk im Familienbesitz, welches 1985 gegründet wurde. Den Grundstein legte ein Walzwerk mit einer Kapazität von 1500 t Stabstahl pro Monat. Heute hat das Werk eine Jahreskapazität von 750.000 t Walzdraht und Stabstahl.


[nach oben]


Twinmaster Bearbeitungszentren


Betonstahl vom Ring bis 20 mm

Die Welt wandelt sich. Das gilt auch für die Betonstahlbearbeitung. Zunehmend werden Drahtdurchmesser bis 20 mm vom Ring verarbeitet. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Produktionsabläufe und auf den Maschinenpark in Biegebetrieben. Bügelbiegeautomaten werden dabei mehr und mehr zu zentralen Bearbeitungszentren, mit denen gerichtet, sowie Doppelaufbiegungen und natürlich auch Bügel produziert werden können. Kurz: alles das, was gebraucht wird, kommt von einem leistungsstarken Bearbeitungszentrum.
» Twinmaster 20

Pedax hat mit dem Twinmaster 16 III und mit dem neuen Twinmaster 20 gleich zwei leistungsstarke Produktionsanlagen im Angebot, die durch Servotechnik, modernen Maschinenbau und durch zwei Biegeköpfe überzeugen. Der Twinmaster 20 verarbeitet Drähte bis 20 mm Durchmesser und Drähte bis 16 mm Durchmesser gleich doppelt. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite unter www.pedax.de


[nach oben]


Neue Software für mehr Leistung

Bügel schneller produzieren

Sie brauchen mehr Leistung oder wollen Zeit sparen? Kein Problem. Mit der neuen HS Software von Pedax leistet Ihr Automat bis zu 30 % mehr. Wie wir das gemacht haben? Ganz einfach: die Prozess-Schritte wurden genau betrachtet und Leerzeiten dabei extrem reduziert. Die meisten Twinmaster Automaten mit Servo- Antrieben können nachgerüstet werden. Sie erhalten ein kostengünstiges Update dazu. Neue Automaten werden selbstverständlich mit der schnellen Software geliefert.



[nach oben]


Schneller verlegen


Mit Rollmatten Zeiten um bis zu 80 % reduzieren

Pedax vertreibt jetzt auch den Spinmaster für die automatische Produktion von Rollmatten. Wichtig und interessant dabei ist, dass nicht geschweißt wird, sondern dass die Stangen durch Drahtrödeltechnik automatisch verbunden und zu einer Rollmatte gewickelt werden. Durch Verwendung von Rollmatten werden die Verlegezeiten auf der Baustelle um bis zu 80% reduziert, denn die Matte wird wie ein Teppich ausgerollt. Das ist einfach, effektiv und unschlagbar schnell. Außerdem spart man durch die Verwendung von Rollmatten teueren Betonstahl, denn die Durchmesser sowie die Stababstände sind frei wählbar. Ein Spinmaster arbeitet automatisch mit einem Bediener. Dadurch, dass nicht geschweißt wird, lassen sich alle Arten von Bewehrungsstählen verarbeiten, auch Edelstähle oder beschichtete Stangen.

Die Matte behält durch die Drahtrödeltechnik ihre Flexibilität. Ungenauigkeiten lassen sich leicht ausgleichen. Bei der Produktion mit dem Pedax-Spinmaster fallen keine Lizenzgebühren an. Sie sind interessiert? Dann sprechen Sie mit uns über die Vorteile von Rollmatten und über den Spinmaster.


» SpinMaster BF zur Rollmattenproduktion

[nach oben]


Stangenschneidsysteme Cador 30 und 50


Cador 30 und 50

Cador Schneidsysteme sind robust, schnell, flexibel und stark. Pedax hat auf Basis der seit mehr als 40 Jahren bewährten Grundkonstruktion ein Anlagenkonzept entwickelt, das durch Preis, Leistung und Einfachheit überzeugt. Neue Steuerungen erleichtern die Arbeit.

Sie sind so aufgebaut, dass alle Funktionen über einen Multifunktions-Stick intuitiv gefahren werden, zum Beispiel wie bei einem Bagger, bei denen ähnliche Steuerungen verwendet werden. Cador Schneidsysteme sind mit 300 oder 500 mm Schneid- und Arbeitsbreite lieferbar. Sie werden als Komplettsystem für 12, 14 oder 16 m Schneidlänge geliefert. Sie sind für den Einsatz auf Baustellen ebenso geeignet wie für Biegebetriebe.

Die bewährte Grundkonzeption wurde beibehalten: Der zu schneidende Betonstahl wird über Anschläge in der Messbahn positioniert. Für Zwischenmaße verfährt die stabile Schneidemaschine. Mit dieser neuen angepassten Anlagen-Konzeption steht jetzt eine leistungsstarke Anlage zu einem überzeugend günstigen Preis.


1 - Materialauflage-Magazine - 5.000 kg Tragkraft / Fach
2 - Zuführbahn
3 - Simplex-Schneidemaschine, verfahrbar, einschließlich Hydraulik-Aggregat
4 - Messbahn mit Übergabe nach links und rechts
5 - 4-fach Material-Sammelmulden

[nach oben]


Bedienung immer einfacher


Neues Statistik-Programm

Pedax - Schneid- und Biegeautomaten für Stangen sind mit modernen Siemens-Steuerungen ausgestattet. Daten werden über einen berührungssensitiven Bildschirm schnell und einfach eingegeben. Auf Textanzeigen wurde weitestgehend verzichtet. Der Bediener wird in logischen Schritten abgefragt; dadurch ist die Dateneingabe ganz besonders einfach.

Ganz gleich, ob es sich um einen Stangenschneider oder um einen Biegeautomaten handelt. Die Basis ist die gleiche, damit der Wechsel von einer zu einer anderen Maschine für den Bediener einfach und möglich ist.

Jetzt gibt es eine Programmerweiterung, mit der man Produktionsleistungen unter verschiedenen Aspekten beurteilen und auswerten kann. Dabei werden Übersichten und Vergleiche pro Woche, pro Monat, pro Jahr und selbstverständlich auch pro Schicht geliefert. Diese Programmerweiterung ist jetzt als kleines und schönes Zusatzelement lieferbar und für Pedax Maschinen mit Siemens PC 477 Steuerung auch nachträglich zu installieren.


» Ansicht Monatsstatistik

» Ansicht Jahresstatistik


[nach oben]


Projekte


Steel Con Mazedonien von Premierminister Gruevski eröffnet

Das mazedonische Unternehmen „Steel Con“ eröffnete am 14. September letzten Jahres gemeinsam mit seinem niederländischen Partner „Gerliko Group“ ein Betonstahlverarbeitungswerk in Kumanovo Village Mlado Nagoricane in Mazedonien. Die Investition in Höhe von 3,5 Millionen Euro, einschließlich einer substantiellen Förderung seitens der niederländischen Regierung, schafft 100 Arbeitsplätze und sichert den Verbau des Betonstahls dank mehrerer Projekte in Mazedonien und über die Grenzen hinaus ab. Premierminister Nikola Gruevski, der der Eröffnungsfeier beiwohnte, äußerte sich sehr zufrieden angesichts dieser Investition. „Die Republik von Mazedonien gewinnt allmählich an wirtschaftlicher Attraktivität. Unsere Bemühungen in der Vergangenheit, unser Land zu fördern und günstige wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, beginnen nun, „Früchte zu tragen“, erläuterte PM Gruevski.

Laut Gruevski ermutigten Investitionen, wie diejenige von Steel Con, die Regierung noch mehr, das wirtschaftliche Klima Mazedoniens weiter zu verbessern. Der niederländische Botschafter in Mazedonien, Marriet Schuurmann sagte, dass das Werk ein weiteres Beispiel für die wachsenden Beziehungen zwischen niederländischen und mazedonischen Wirtschaftspartnern sei, das bestätigt, dass Kapital weder Grenzen, noch Nationen, noch Entfernung kennt. Der Generaldirektor der Gerliko Gruppe, Richard Lieverst, hat viel Zeit und Energie darauf verwandt, bestehendes Know-how von Westeuropa nach Mazedonien zu bringen. Der Generaldirektor von Steel Con, Boban Todorovski, erklärte, dass das eröffnete Werk ein neues Kapitel in der Geschichte des Unternehmens aufschlagen werde, und fügte hinzu, dass die proaktive Politik der Regierungen diese Investition erst möglich machte. Steel Con wurde 2005 gegründet und arbeitet seit 2010 mit dem niederländischen Partner Gerliko zusammen. Dank der Partnerschaft mit der Gerliko Gruppe entwickelte sich Steel Con zu einem der führenden Anbieter von Betonstahl und Betonstahlbauwerken in der Region. Über einen Zeitraum von nur zwei Jahren modernisierte sich das ursprüngliche

Baustahlwerk, expandierte und stellte ein brandneues Betonstahlzentrum auf die Beine. Das Betonstahlwerk erstreckt sich über eine Fläche von mindestens 2.600 m² und kann jährlich etwa 15.000 Tonnen Stahl verarbeiten. Sechs Monate nach der offiziellen Eröffnung haben die Kunden der Region nun endgültig ihren Weg zu Steel Con gefunden und der derzeitige Auftragsstand übertrifft sogar die hohen Erwartungen. Im Vorfeld der tatsächlichen Realisierung des Betonstahlwerks hat Steel Con auf der Suche nach dem richtigen Zulieferer eine strenges Auswahlverfahren durchgeführt. Steel Con hat immer schon den Anspruch erhoben, höchste Qualität zu liefern, und war demzufolge auf der Suche nach dem richtigen Partner, der diesen hohen Anforderungen gerecht werden konnte. Pedax ist sehr stolz darauf, dieses strenge Auswahlverfahren durchlaufen und den Zuschlag für dieses Projekt erhalten zu haben. Steel Con hat sich für eine moderne Betonstahlverarbeitungsanlage entschieden, die Qualität, Genauigkeit, hohe Leistung und Flexibilität gewährleistet. Die Summe dieser Merkmale findet sich in einer dem Stand der Technik entsprechenden Ausrüstung: ein TWINMASTER 16X+ Bügelbieger, eine SHEARLINE 120 und ein METAMATIC 32 Betonstahlzentrum. Mit dieser ultramodernen Ausstattung hat sich Steel Con mit einem Schlag an die Spitze der Betonstahlindustrie innerhalb einer großen Region katapultiert.



[nach oben]


Ihr Newsletter-Kontakt

Silke Roth verstärkt seit April letzten Jahres das Pedax Marketing und ist neben anderen Aufgabenbereichen auch für unseren Newsletter zuständig. Wenn Sie spezielle Themenwünsche haben, richten Sie diese am besten direkt an s.roth@pedax.de

Wir sind bemüht, Ihre Wünsche in der nächsten Newsletter-Ausgabe einfließen zu lassen.

» Silke Roth, Marketing


[nach oben]


COO Torsten Mayer

Torsten Mayer verstärkt als COO (Chief Operations Officer) seit nun acht Monaten die Pedax-Mannschaft. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Produktions-Umzug von Dänemark in das Bitburger Werk schnell und ohne nennenswerte Reibungsverluste abgewickelt werden konnte.

Herr Mayer ist 37 Jahre alt und hat sich in internationalen Firmen um Produktionstechnik gekümmert. Bei Pedax konzentriert er sich auf die Abläufe in der Produktion, auf den Einkauf und die Logistik.

» Torsten Mayer


[nach oben]


PEDAX online

Im Anschluss an unser Redesign zeigt sich Pedax seit Ende 2011 auch online im neuen Look.
Besuchen Sie uns auf www.pedax.de

[nach oben]

Impressum:


Herausgeber: Pedax GmbH, Industriestraße 10A, D-54634 Bitburg - Redaktion: Rolf Klein, Silke Roth
Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie hier